Der Marula-Baum


DER KÖNIG DER AFRIKANISCHEN BÄUME

Der Marula-Baum (Sclerocarya birrea) ist eine der größten indigenen afrikanischen Pflanzen. Er gehört zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae) wie der Mangobaum oder auch die Pistazie und die Cashewnuss. Er war schon immer Teil des Lebens der Einwohner des südlichen Teiles des afrikanischen Kontinentes.
Die SAN oder auch Buschmänner, die sich ähnlich wie viele indigenen Völker der Welt das Wissen um die Ressourcen der Mutter Natur seit Jahrtausenden bewahrt haben, nutzen nach wie vor die einzigartigen Eigenschaften dieses bis zu 20m hoch wachsenden Baumes.

 

Der Marula Baum

Die Früchte, die ausschließlich von den weiblichen Pflanzen produziert werden, sind im Februar reif. Die Früchte sind länglich und etwa pflaumengroß. Sie haben eine ledrige, hellgelbe Schale, unter der sich ein fasriges, helles Fruchtfleisch verbirgt.

Darunter verbirgt sich die eigentliche, sehr harte Nuss, die nach dem Aufbrechen von Hand mit einem speziellen Stein zwei bis drei Samen freigibt, aus denen dann das Marula-Öl kaltgepresst wird.
https://www.aurumafrica.eu/de/produkte-2/

Der Marula-Baum wächst überall, und wegen des mannigfaltigen Nutzens unterschiedlicher Teile des Baumes und der reichhaltigen Ernterträge  wird er bewahrt und geehrt.

Marula Flower D

Marula branch

Die Marula-Früchte werden sowohl roh als auch gekocht gegessen. Außerdem werden köstliche Marmeladen hergestellt.  Die Früchte werden ebenfalls vergoren und zu einem alkoholischen Getränk weiterverarbeitet. Dieses hausgemachte “Bier” wird in Swaziland Buganu genannt.
In Namibia hingegen wird durch eine andere Art der Verarbeitung ein Likör namens Ombike und in Mosambique ein vollmundiger Wein namens Ucanhe hergestellt.
Internationale Berühmtheit hat der sehr populäre Amarula Likör erlangt. Dieser wird in Südafrika mit den Früchten, Alkohol und Sahne produziert und ist der weltweit zweitmeist verkaufte Sahnelikör.

In der traditionellen Medizin werden Rinde, Wurzeln und Blätter des Marula-Baumes verwendet – so wird beispielsweise ein Sud der Rinde gegen Durchfallerkrankungen eingesetzt, ein alkoholischer Auszug der Rinde als Prophylaxe gegen Malaria verwendet, ein Auszug aus den Blättern zur Behandlung von Verbrennungen und Abszessen verwendet.

Die gerösteten Kerne sind als Essen der Könige bekannt und gelten als Delikatesse.

Die Blätter werden als Gewürz und für Saucen und Dressings verwendet.

Marula seeds and fruits

Marula fruits

Kuriositäten

Der Marula-Baum ist ebenfalls bekannt als:
Der König der afrikanischen Bäume, weil er sehr resistent gegen Trockenheit ist und weil jedes seiner Teile seit Jahrtausenden von der indigenen Bevölkerung genutzt wird.

Der Baum der Elefanten. Diese Giganten bedienen sich gerne an den Ästen und Blättern, aber besonders scharf sind sie auf die Früchte! Wenn diese unter der konstanten Sonneneinstrahlung zu gären beginnen, wird ein gewisser Grad an Alkohol freigesetzt, der sie in einen rauschartigen Zustand versetzt. Sie müssen sich dieses Video anschauen, um es zu glauben!

Der Hochzeitsbaum als ein Symbol der Fruchtbarkeit.
Traditionell machen sich schwangere SAN-Frauen einen Sud aus der Rinde des Marula-Baumes. Soll es ein Junge werden, wird die Rinde eines männlichen Baumes genommen, für ein Mädchen natürlich die Rinde eines weiblichen Baumes.

elephant and marula tree

Kariba elephant